Willkommen in Elsfleth!



Die maritime Stadt Elsfleth ist durch die Weser und als international anerkannter Studien- und Ausbildungsort für die Seefahrt schon immer eng mit der Schifffahrt verbunden. Die erste deutsche Seefahrtsschule wurde hier 1832 von Herzog Friedrich August zu Oldenburg gegründet. Er war es auch, der selbst als einer der ersten sein Seemannspatent hier erworben hat! Als Wahrzeichen für Elsfleth hat sich das Segelschulschiff „Großherzogin Elisabeth“ einen Namen gemacht; eine elegante weiße Dame, die trotz ihrer über 100 Jahre mit ihren drei Masten unter weißen Segeln mehr als einen imposanten Eindruck macht! Sie ist das Flaggschiff für Elsfleth als seemännischer Ausbildungsstandort!

 

Wegen ihrer besonderen Bedeutung und des finanziellen Wohlstandes in der Blütezeit, die eng mit der Erhebung des Weserzolls verbunden war, den Graf Anton Günther im Jahre 1623 einführen konnte, wurden Elsfleth 1856 die Stadtrechte verliehen. Die Zollrechte gibt es seit 1726 nicht mehr, die Stadtrechte sind dagegen erhalten. Mit 9.500 Einwohnern ist Elsfleth heute die drittgrößte Kommune in der Wesermarsch. Sie wurde im Jahr 1200 erstmals urkundlich erwähnt und ist damit die wohl älteste Stadt in der Wesermarsch. Neben Hamburg, Rostock und Bremen gehörte sie zu den größten Reedereistandorten. Auch heute sind Reedereien und der Betrieb der Werft wichtige Standbeine der Wirtschaft. Weitere international agierende Betriebe wie eine große Papierfabrik und der Spezialanlagenbau bilden neben soliden Handwerksbetrieben, der Energiewirtschaft und erneuerbaren Energien aus Wind, Sonne und Biomasse sowie dem Einzelhandel eine solide Basis.

 

1974 wurde der heutige Ortsteil Moorriem mit seinen 13 Fachwerkdörfern eingemeindet. Hier wird überwiegend Landwirtschaft betrieben. Noch heute zeugen wunderschöne Fachwerkhäuser mit den typischen Erkennungszeichen eines Gulfhauses, weiß gekalktem Fachwerk und Reetdächern vom Leben auf dem Land und in den Mooren. Es waren diese frühen Siedler, die sich hier in den Mooren niedergelassen haben, viele mit holländischen Wurzeln, die auch für die Entwicklung der Stadt Elsfleth an der Weser und die Seefahrt von Bedeutung waren.

 

Zur Geschichte der Stadt, zum Schiffbau, zur Heringsfischerei, zum Weserzoll, zur Entwicklung der Containerschifffahrt, zu der wichtige Impulse von Elsfleth ausgingen, lohnt sich besonders ein Besuch im Elsflether Schifffahrtsmuseum!

 

Als Standort der Jade Hochschule mit 800 Studenten in fünf Studiengängen - darunter zwei Master-Studiengänge - ist Elsfleth eine Stadt, die für den akademischen Nachwuchs auf den Weltmeeren sorgt und entsprechend gut vernetzt ist. In der Hochschule und auf dem Maritimen Campus bieten sich viele Ausbildungsattraktionen vom Schiffsführungssimulator über das Manöverbecken, Planetarium, Trainingszentrum für Offshore-Anlagen und Heavy Lift-Simulator. Und im Forschungszentrum auf dem Campus werden die Weichen für die Entwicklung der Seefahrt in der Zukunft gestellt.

 

Wie in der Schifffahrt Liegezeiten Geld kosten und diese daher auf das Notwendige zu begrenzen sind, so gilt auch für die Stadt Elsfleth: Stillstand ist Rückschritt! Wir gehen mit der Zeit und bleiben in Bewegung!

 

“Wenn der Wind der Veränderung weht, suchen manche im Hafen Schutz, während andere die Segel setzen!”

 

Weitere Informationen finden Sie hier